watterott ;title =
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Thema: DCF77 mit Pollin DCF1 Modul

  1. #11
    Kabelträger
    Registriert seit
    03.11.2016
    Beiträge
    4
    Hallo Basti,
    besten Dank!! Werd's mal suchen, nur mit C hab ich's nicht so.
    Theo

  2. #12
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von Bernd_57 Beitrag anzeigen
    Fredfred wie kann man dich erreichen ?
    Einfach mit PN
    Gruß

  3. #13
    Kabelträger
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    21
    Hi
    Dann schick mir mal eine ich habe kein Button mehr dafür

    Gruß Bernd

  4. #14
    Spaghetti-Coder
    Registriert seit
    10.11.2016
    Beiträge
    74
    Zitat Zitat von Bernd_57 Beitrag anzeigen
    Hi
    Dann schick mir mal eine ich habe kein Button mehr dafür

    Gruß Bernd
    DON hat geschrieben, dass er die PNs aus Sicherheitsgründen abschalten musste.

  5. #15
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    47
    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    DON hat geschrieben, dass er die PNs aus Sicherheitsgründen abschalten musste.
    Ach so. Dann wohl auch die Benachrichtigung wenn neu Antworten zum Thema eingestellt wurden. Bekomme dann auch keinen Nachricht mehr.
    Bitte um Verständnis das ich hier meine E-Mailadresse nicht veröffentliche.

    Gruß

  6. #16
    Administrator Avatar von DON
    Registriert seit
    19.11.2016
    Ort
    Herford
    Beiträge
    371
    Wenn ihr wollt kann ich euch die E-mail adressen schicken.
    Ein Mensch mag noch so herausragende Fähigkeiten haben – wenn er arrogant und selbstsüchtig ist, sind sie nichts wert.
    Konfuzius


  7. #17
    Premium-User Avatar von hasta
    Registriert seit
    28.11.2016
    Ort
    Eilenburg
    Alter
    61
    Beiträge
    10
    @8

    Hallo,

    also ich habe mehrere Module von Pollin im Einsatz. Ohne jegliche Zusatzbeschaltung direkt am Eingang eines Atmega8 hängen. Nur die Betriebsspannung habe ich über eine Z-Diode auf 3,3 V reduziert.
    Alle Module laufen ohne Probleme und sind stabil. Allerdings dauert es ca. 3 Minuten bis die Synchronisation erfolgt ist und das erste Mal eine Aktuelle Zeit/Datum angezeigt wird. Ich habe die Routine aus Bascom genommen ohne gesonderte Lib. Als Updatetime habe ich 1h gewählt. Außerdem läuft noch eine Softclock im Hintergrund, falls mal das DCF-Signal ausfällt. Vorallem ist die Softclock aber dazu da, die Uhrzeit zu manipulieren, da die Uhr als Schaltuhr mit 2 Schaltzeiten konfiguriert ist und beim Testen der Funktion die Zeiten verändert werden müssen. Da der Funktionstest nur wenige Minuten dauert kann die Uhrzeit dann nach 1h wieder durch das Funkmodul aktualisiert werden.

    Gruß

    Harald
    Geändert von hasta (07.01.2017 um 15:57 Uhr)

  8. #18
    Kabelträger
    Registriert seit
    03.11.2016
    Ort
    Saarbrücken
    Alter
    54
    Beiträge
    18
    im alten Forum hatten wir mal einen längeren Thread über diverse Funkmodule.
    Das DCF Modul schnitt hierbei am besten ab.

  9. #19
    Kabelträger
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    24
    Hi Basti!

    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, wenn ich dir hier zu nahe getreten bin.
    Kein Problem. Das sollte auch kein Anranzer sein, sonder der Versuch klar zu stellen das ich zu den Menschen gehöre, die generell erst mal versuchen sich Ihre Problemlösungen selber zu erarbeiten. An ein Fachforum wie hier wende ich mich in der Regel erst wenn ich viele Stunden an ein Problem rumeiere und trotz manigfaltiger informationssuche über viele Stunden bis Tage schon fast aufgegeben habe.

    Sehrwohl weis ich aber freilich das in vielen Fachforen immer wieder Leute auftauchen die nicht darauf kommen mal in Handbücher zu schauen oder einfach mal Google zu befragen, wo die Antworten meist schon tausendfach vorhanden sind.


    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    Du sprichst von der DCF77.lib, die es früher einmal gegeben hat und da nahm ich an, dass es sich um ein nicht-MCS Produkt handelt.
    Die sind früher gerne verwendet worden, aber seit es die MCS Funktion gibt, eigentlich eher weniger.
    Daher habe ich gar nicht erst versucht, zu verstehen, was die Ausgabe eigentlich darstellt, da ich dachte, sie wäre von dir zur Fehleranalyse generiert.
    Mitnichten. Hätte ich irgend was anderes benutzt als die originale Dcf77.lib die bei Bascom dabei war, hätte ich deutlich darauf hingewiesen.
    Mir kam es nur merkwürdig vor das im Header der Lib steht das sie von 2007 ist, trotz Update letztens auf Bascom 2.0.7.8.

    Daher meine Frage ob die noch aktuell ist, oder ob es ne neuere gibt.

    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    Kann ich dir nur recht geben.
    Der Vorteiler ist wahrscheinlich nicht explizit angegeben, weil er je nach $crystal geändert wird.
    Tja, aber wo wird diese Anpassung vorgenommen? In den Assembler-Schnipsel der Dcf77.lib finde ich absolut nix was nach einer Timerkonfiguration aussieht, ebenso erkenne ich keine Variable wo die $crystal übergeben wird.
    Aber gut, ist auch nicht mehr so wichtig. Denn anhand der Antworten hier sehe ich ja das es wohl keine aktuellere Dcf77.lib von Bascom gibt, und die bisherige offenbar problemlos hier überall läuft.

    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    Allerdings hilft dir all dies nicht bei deinem Problem. Offensichtlich werden keine Zeiten richtig erkannt und übernommen.
    Daher bleibt die Date$ Ausgabe immer auf 0 und die Time$ zählt einfach seit Programmstart.
    Jawoll, genau das ist der Knackpunkt:
    Nach Programmstart fängt die DCF-Sekunde beinahe synchron zur RTC-Sekunde zu laufen.
    Zuverlässig erkennt er den ausbleibenden Impuls in der 59. Sekunde und setzt die Sekunden der DCF-Zeit korrekt auf die reale Zeit.
    Es dauert also maximal eine minute, danach laufen die DCF-Sekunden absolut korrekt.
    Nur mehr passiert nicht....doch...alle anderen Informationen wie Stunden, Minuten, Datum, Monat, Jahr, Wochentag, Zeitzone werden nach spätestens 2 Minuten mit Datenmüll gefüllt, danach dann keine Änderung mehr.

    Daher war eine idee die ich mitunter hatte, das die Wetterdaten die in den ersten 14 Bit seit ein paar Jahren mit übertragen werden die Lib aus der Fassung bringen könnten.
    Hat sich aber erledigt....denn die selbe Lib läuft offenbar bei anderen noch immer problemlos, und laut Wikipedia werden diese Wetterinformationen seit Herbst 2006 von DCF77 ausgestrahlt. Die Lib ist also etwas jünger als die Wetterdatennutzung.

    Zitat Zitat von Basti Beitrag anzeigen
    Kannst du mal den Print Befehl für die Ausgabe zeigen. Mir ist nicht klar, was die binären Ausgaben bedeuten.
    In der Hilfe sind es nur 2 Byte (dcf_status und dcf_bits), bei dir 3.

    Ähm, ne...das müsste weitestgehend original sein.

    Code:
    '---------------------------------------------------------
    '             (c) 1995-2007 MCS Electronics
    '    DCF 77 demo to demonstrate the DCF77 library from Josef Vögel
    '---------------------------------------------------------
    $regfile = "M16adef.dat"
    $crystal = 16001450
    $baud = 38400
    
    $hwstack = 128
    $swstack = 128
    $framesize = 128
    
    
    
    Dim Dcf As Bit
    
    Config Porta = &B00000000
    Config Portd = Output
    
    'Config Dcf77 = Pind.2 , Timer = 1 , Debug = 1 , Check = 1 , Gosub = Sectic
    Config Dcf77 = Pina.0 , Timer = 1 , Inverted = 1 , Debug = 1 , Pulse = 250
    
    'Config Dcf77 = Pina.1 , Dbg = 1 , Inv = 1 , Check = 0 , Upd = 0 , Updtime = 30 , Timer1sec = 2 , Swpwr = 1 , Pin = Pina.0 Sectick = 50 , Tmr1sec = 1 , Pwrlvl = 1 , Timer = 1 , Gosub = Sectic
    
    
    Enable Interrupts
    Config Date = Dmy , Separator = Dot
    Declare Function Dcf_timezone() As Byte
    
    
    Dim I As Integer
    Dim Sec_old As Byte , Dcfsec_old As Byte
    
    Sec_old = 99 : Dcfsec_old = 99
    
    ' Testroutine für die DCF77 Clock
    Print "Test DCF77 Version 1.02"
    
    Print "Configuration"
    
    
    
    Do
    
    
       For I = 1 To 78
          Waitms 10
          If Sec_old <> _sec Then
             Exit For
          End If
          If Dcfsec_old <> Dcf_sec Then
             Exit For
          End If
       Next
       Waitms 220
       Sec_old = _sec
       Dcfsec_old = Dcf_sec
       Print Time$ ; " " ; Date$ ; " " ; Time(dcf_sec) ; " " ; Date(dcf_day) ; " " ; Bin(dcf_status) ; " " ; Bin(dcf_parity) ; " " ; Bin(dcf_bits) ; " Timezone : " ; Dcf77timezone() ; " " ; Bdcf_impuls ; " " ; Bdcf_pause
       If Dcf_sec > 45 Then
          Reset Dcf_status.7
       End If
    
    
    
    Loop
    
    
    'optional, is called every second by the library
    Sectic:
      !nop
    Return
    
    
    
    End
    Es werden also nacheinander folgende Variablen, jeweils getrennt durch Leerzeichen ausgegeben:

    1 Time$ (RTC)
    2 Date$ (RTC)
    3 Time(dcf_sec)
    4 Date(dcf_day)
    5 Binär DCF-Status
    6 Binär DCF-Parity
    7 Binär DCF-Bits
    8 Das Wort "Timezone:"
    9 Der Wert Dcf77timezone
    10 Zählerwert Bdcf_impuls
    11 Zählerwert Bdcf_pause

    Macht also 11 Spalten

    Grüße

    Jürgen

  10. #20
    Kabelträger
    Registriert seit
    08.12.2016
    Beiträge
    24
    Hi Bernd!

    Zitat Zitat von Bernd_57 Beitrag anzeigen
    Mit dem Pollin Modul gibt es wohl öfter Schwierigkeiten Beschaltung ok
    http://www.dl3ukh.de/18.htm
    Ich weis, das habe ich auch schon gefunden.
    Hauptursache sind m.E. darin begründet das Pollin oder dessen Lieferant offenbar unterschiedliche Module unter dieser Bezeichnung verkaufte.
    Neben der Polarität des Datenausganges (Invertiert/nicht invertiert) gab es Unterschiede, ebenso war vor einigen Jahren das DCF1 für Vcc 5,5V max. spezifiziert, aktuell nur noch bis 3,5V max. - selbst unterschiedliche Anschlusbelegungen soll es gegeben haben.

    Ob das alles Gerüchte sind vermag ich nicht sagen, aber Google ist voll mit solchen Hinweisen.

    Ganz generell muss ich sagen das ich da eh eine Minimalbeschaltung ran gesetzt habe:

    Mein Experimentierboard ist vor vielen Jahren auf 5V festgenagelt worden. Eine Umschaltung auf 3,3V war nicht angedacht.
    Daher habe ich wie bei allen 3,3V_Sachen die ich da drann hänge eben nich notwendige Beschaltung auf nem Steckboard dazu gefrickelt.

    Bei dem DCF1 aktuell sieht das wie folgt aus:

    Spannungsversorgung vom Testboard Vcc 5V wird für das DCF1 mittels eines MCP1700-33 erzeugt.
    Das ist ein spezieller 3,3V-LDO von dem hier noch einige rumliegen.
    Speziell daher, weil es nicht einfach nur ein Festspannungsregler ist der 3,3V und bis zu 250mA ausspuckt, sondern derart hervorragend exakt arbeitet, das er locker als Spannungsreferenz geeignet ist. Beispielsweise und den ADC-Ref-Pin mit einer Referenz zu versorgen die um Dimensionen exakter ist als die Vcc von der 5V-Schine, oder der internen 2,56V-Möchtegernreferenz in den ATmegas.

    Ebenso fand ich die Maximale Treiberleistung des Push-Pull Ausganges von 5µA bedenklich.
    Das mag direkt an einem Portpin eines ATmegas noch funktionieren, aber da ich soein DCF-Modul niemals direkt neben nem µC positionieren würde, war mir mehr Treiberleistung sehr wichtig.

    Direkt am Datenausgang hängt nix anderes dran als das Gate eines N-FET. Hatte da in TO-3 noch den Typen BS108.

    Also Gate direkt an DATA-Out, die Source auf GND, der Drain über ne kurze Steckleitung zum Testboard.
    Später am Tag, als nix wirklich laufen wollte, hab ich noch einen zweiten BS108 dazugesteckt.
    Gate mit an den Drain des ersten N-FET, Source an GND, um am Drain hängt eine LED über Vorwiderstand an +5V.

    Sozusagen als optische Kontrolle ob da Impulse raus kommen, und deren Sauberkeit abschätzen zu können, ohne permanent das Oszi dran hängen zu müssen.

    Beide BS108 schalten sauber durch und bilden die Impulse ab. Und am Oszi kann ich auch sehr exakt sehen das die 100ms Impulse exakt 100ms lang sind, und die 200ms Impulse eben auch exakt 200ms lang sind.

    Nur der Atmel mit der Dcf77.lib (originale lib von Bascom) misst diese Impulslängen nicht korrekt.

    Grüße

    Jürgen

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •