Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: Esp8266?

  1. #1
    Platinenputzer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    39

    Esp8266?

    Hallo,
    es geht ja gerade die "Post ab" mit dem ESP8266 (hat WiFi on-board).
    Nicht dass ich etwas gegen Bascom hätte (Xmega Unterstützung z.B. ist beispielhaft), aber man darf ja auch mal über den Tellerrand gucken.
    Der ESP8266 wird voll von der Arduino IDE unterstützt (wenn man den entsprechenden "Core" einfügt).
    Vielleicht kann DON ja ein Unterforum aufmachen, zum Testen, was sich dann tut.
    Es gibt im MCS-Forum einige Projekte, wo ein AVR einen ESP als WiFi-Chip benutzt, aber das ist selten nötig, weil der ESP vieles selbst kann.

    Im übrigen gibt's auch schon den "größeren" (nicht mmm-mäßig) ESP32 mit sowohl WiFi als auch BT.
    Wenn der von Arduino voll unterstützt wird, wird das wohl für vieles andere die Konkurrenz werden (Attinys sind natürlich immer noch kleiner).
    Gruß, elektron

  2. #2
    Administrator Avatar von DON
    Registriert seit
    19.11.2016
    Ort
    Herford
    Beiträge
    461
    ich habe einen kleinen lua server am laufen läuft sehr zuverlässig und schnell.
    Vielleicht kann DON ja ein Unterforum aufmachen, zum Testen, was sich dann tut.
    okay
    Geändert von DON (16.12.2016 um 09:15 Uhr)
    Ein Mensch mag noch so herausragende Fähigkeiten haben – wenn er arrogant und selbstsüchtig ist, sind sie nichts wert.
    Konfuzius


  3. #3
    Platinenputzer Avatar von peterfido
    Registriert seit
    05.11.2016
    Beiträge
    41
    Hallo,

    den nutze ich auch, wenn ein Raspi überdimensioniert ist. Der Nachteil ist, dass er nur WLAN kann. Einen Ethernet-Anschluss ziehe ich in einigen Projekten vor. Ein Ethernet-Äquivalent habe ich leider noch nicht gefunden, somit kommt da wieder ein Raspi zum Einsatz.

    Mit Bascom hat das Teil aber nix zu tun. Man kann zwar Arduinos mit Bascom oder der Arduino IDE programmieren, den ESP jedoch mit der Arduino-IDE und nicht mit Bascom.

    Die Kommunikation ist im einfachsten Fall seriell per UART. Der ESP kann da schon alles für den AVR aufbereiten, sodass dieser weniger "zu tun" hat. Oder man nutzt den ESP als "dummen" WLAN-Adapter und lässt den AVR alles (viel langsamer) machen. Oder halt irgendwo dazwischen. Die erste Methode ziehe ich ganz klar vor.

    Soll Internetradio oder das Abspielen anderer Streams unterstützt werden, setze ich lieber auf den Raspi. Der hat einen USB-Host für ne billige "Soundkarte" und ausreichend RAM zum Puffern.

    Zum Programmieren des ESP braucht es eine serielle Schnittstelle. Möchte man öfter was am Code ändern (gerade beim Entwickeln eines Projektes), finde ich die Umsteckerei und Tastendrückerei unpraktisch. Per WLAN flashen wäre da toll. (Genau: wieder Raspi) Schade finde ich, neben dem fehlenden Ethernet-Jack, dass der analoge Eingang nur 0V bis 1V hat (verträgt aber, zumindest kurzzeitig, auch 3V3 ).

    Einen angeschlossenen AVR kann man wohl per ESP mittels WLAN flashen - getestet habe ich das noch nicht.
    Gruß Peterfido
    _____________________________________________
    Wenn das Herz involviert ist, steht die Logik außen vor.

  4. #4
    Kabelträger
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    8
    Hallo,

    bin auch gerade mit den Modulen am rum tüddeln und finde sie genial… einziges Problem – kein Bascom.

    Mit der Arduino IDE ist das prinzipiell aber auch kein Problem. Es sind schon ein paar Beispiele in der IDE enthalten, die sich ohne weiteres umsetzen lassen und man findet auch sehr viele weitere Beispiele im Netz.

    Einen extra AVR braucht es für die Sache gar nicht, die ESP´s bringen schon alles mit. Für das Entwicklungsstadium lassen sich die NodeMCU-Boards hervorragend nutzen, da ist dann ArduinoLike alles dabei was man brauch.

    Gruß
    rakohr

  5. #5
    Administrator Avatar von DON
    Registriert seit
    19.11.2016
    Ort
    Herford
    Beiträge
    461
    hat von euch einer ein vernünftiges autorisierung script.
    so ohne passwort ins netz hängen ist nicht das wahre.
    in lua natürlich.
    Ein Mensch mag noch so herausragende Fähigkeiten haben – wenn er arrogant und selbstsüchtig ist, sind sie nichts wert.
    Konfuzius


  6. #6
    Kabelträger
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    8
    mit lua hab ich mich noch nicht beschäftigt. Meine Module hängen auch erst mal nur in einem internen WLAN Netz an einem Router ohne Internetanbindung. Auch den Router will ich irgendwann einsparen. Da die ESP´s prinzipiell ja auch selbst einen eigenen Access Point bilden können, stehe da aber auch noch relativ am Anfang.

  7. #7
    Platinenputzer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    39

    ESP8266 Mesh

    hallo rakohr
    schau Dir mal dies an, Stichwort "Mesh":
    https://www.youtube.com/watch?v=hqjO...ature=youtu.be
    Die Arduino-Dateien:
    https://github.com/sfranzyshen/easyMesh/tree/devel
    Ich versuche gerade, zwei oder drei ESPs so direkt zu verbinden. Der simple "nackte" Versuch (siehe eines der Beispiele) funktioniert, aber ich möchte Daten von mit BMP280 verbundenen ESPs an einen mit Graph-OLED verbundenen schicken, einer im Keller, andere oben, um zu sehen, ob und wann es da einen Luftdruckunterschied gibt, weil bei bestimmter Wetterlage irgendwie ein unangenehmer Geruch hochkommt. Der BMP280 ist sehr genau, ob's aber reicht, weiss ich noch nicht...

    Normalerweise wird so eine Datenübertragung mit MQTT und einem "Broker" gemacht (möchte mal wissen, welcher guy sich den Ausdruck ausgedacht hat), der z.B. auf einem Raspi oder woanders im Internet läuft.
    Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?
    Ob aber dieses leicht mit Arduino aufzubauende "Mesh" nicht von der Messdatenerfassung bzw. deren Darstellung gestört wird, weiß ich noch nicht (erste Versuche waren nicht so gut, aber in dem Link steht ein verbessertes Mesh gegenüber dem, womit ich angefangen hatte).
    Aber dann kommt hoffentlich bald die ESP32-Mesh-Anbindung.
    Gruß, elektron
    P.S.: Auf dem ESP32 läuft nativ das Atari-Basic.
    Geändert von elektron (16.12.2016 um 17:37 Uhr)

  8. #8
    Kabelträger
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    8
    Hallo elektron,

    besten Dank da werde ich mich mal einlesen…
    Vom Prinzip her hab ich folgendes vor. An meiner Haussteuerung hängt an einer UART ein ESP8266, der als Client läuft. Im Haus verteilt sind weitere ESP8266, die als Webserver laufen. An diesen hängt jeweils ein DHT22 (ich brauche keine akkurate Genauigkeit) und ein Oled. Das OLED zeigt mir momentan die Messwerte am jeweiligen Punkt an. Alle paar Minuten funkt nun der Client nacheinander jeden einzelnen Server an und fragt die aktuellen Messwerte an. Nachdem der Client alle Messwerte beisammen hat schickt er sie über die UART zur Haussteuerung, wo sie geloggt werden und dann entsprechend dargestellt und ausgewertet werden können. Funktionieren tut das alles schon, aber wie gesagt momentan über einen zusätzlichen Router, der früher oder später weichen soll/muss… Habe momentan aber auch noch nicht allzu viele Versuche in diese Richtung gestartet. Hast du eine spontane Idee?

    Gruß
    rakohr

  9. #9
    Platinenputzer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    39
    Zitat Zitat von rakohr Beitrag anzeigen
    Hast du eine spontane Idee?
    Na ja, eben mit MQTT und einem Broker im Hause oder im Internet und eventuell mit einem Mosquito.
    Schau Dir mal Post#3 hier an:
    https://www.b4x.com/android/forum/th...4/#post-471327
    Ansonsten, es gibt eine schöne Anleitung für MQTT und ESP8266 im Conrad Adventskalender 2016 (die Dateien kann man 'runterladen, damit's direkt läuft, braucht man aber das "Pretzel-Board"=NanoESP, im Kalender enthalten, sonst ca. 30€, die anderen Bauteile im Kalender braucht man nicht unbedingt um MQTT und Broker zu testen).
    In dem Kalender ist auch ein Tutorial für "Blynk" enthalten, musst mal danach googln.
    Weil mir das alles doch etwas fremd ist obwohl ich das mal durchgespielt habe,
    möchte ich das von mir geschilderte Problem, das Deinem scheint's ähnlich ist, mit dem "Mesh"-Ansatz verwirklichen.

    Um dahin zu kommen, habe ich gerade erstmal ein 1306-OLED (128x64, 0.9") sowie einen BMP280 Sensor an einen ESP (Nodemcu) gesteckt, und lasse mir den Luftdruckverlauf anzeigen. Läuft jetzt gerade. Ich programmiere das mittels "B4R", das keinen Unterschied macht zwischen AVR und ESP8266. Für beide Bauteile gibts da eine Lib.
    Als nächstes will ich die Messwertübertragung zwischen ESPs mit dem "Mesh"-Ansatz probieren (dazu muss ich aber wieder die Arduino IDE nehmen).
    Falls das geht und Dein Router bis dahin durchhält, würde es Dir dann vielleicht nützen
    Gruß, elektron

  10. #10
    Kabelträger
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von elektron Beitrag anzeigen
    ... sowie einen BMP280 Sensor

    Hallo Elektron,

    wenn Du den BMP280 mit einer gegebene Lib verwendest, könntest Du bitte einmal für ein paar Stunden die Messwerte des Luftdruck loggen und als Datei einstellen? Mich würde interessieren, wie gross bei Dir das Rauschen des Sensors ist. Ich logge gerade alle ca. 30 Sekunden einen Wert ohne Mittelwertbildung.

    Viele Grüße und herzlichen Dank

    Andy

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •