Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Der 'Schwenktexter' -brainstorming

  1. #1
    tschoeatsch
    Gast

    Der 'Schwenktexter' -brainstorming

    Hallo Bastler,
    nachdem meine favorisierte newcomerband, für die ich das drummers-delight und das Textgebläse entwickelt hatte, einen Wettbewerb nach dem anderen gewann und jetzt in 'Rock im Park' in Nürnberg auftreten, möchte ich was neues basteln. Die oben genannten Basteleien kommen gerade nicht so zum Einsatz, weil a) das nicht zu ihrem Musikstiel passt (zu moderne Technik) und b) sie mit ihrem Instrumentenaufbau genug beschäftigt sind und sich nicht mit Schnickschnack aufhalten können. Ich bin ihnen nicht böse und bleibe weiterhin fan (schon allein, weil die Musiker die Kinder meiner besten Freunde sind), deswegen will ich jetzt einen 'Schwenktexter' bauen.
    Das ist schnell beschrieben, eine Art Knüppel, im Handgriff Batterien, im Stab eine Reihe von Leds, die beim Schwenken des Texters einen Text oder farbige Muster in die Luft schreiben. Früher schwenkte man Feuerzeuge, heute handys, morgen Schwenktexter. Das mit dem Text in die Luft schreiben ist nicht das Problem, machte das Textgebläse ja auch schon, wo ich noch keinen rechten Plan habe, ist den Beginn und die Richtung des Schwenkens zu bestimmen. Eine Idee wäre eine 'Windfahne' am oberen Ende des Stabes, der 'Schwenkwind' lenkt die Fahne in eine Richtung, die erfasst wird. Möglicherweise ginge auch ein träges Pendel, das den Beginn der Beschleunigung und die Richtung erkennt. Richtung deshalb, weil ich Vorder- und Rückseite des Schwenktexters mit eigenen Leds bestücken will, sodass der Text nur beim Schwenk von links nach rechts angezeigt wird. Habt ihr bessere Ideen?

  2. #2
    state of the art wäre sicherlich ein Beschleunigungssensor.

  3. #3
    Transistor wender Avatar von Michael
    Registriert seit
    01.11.2016
    Alter
    47
    Beiträge
    113
    Ich hab sowas schonml mit einem Taster gemacht. Den muss man dann eben drücken, wenn es soweit ist.
    Leider muss das schwenken recht schnell und dazu gleichmäßig passieren, damit das Bild auch als solches erkennbar ist.
    Sonst sieht man nur einen flackernden Strich.

    Heutzutage würde ich auch einen Beschleunigungssensor benutzen. Da kann man auch für beide Richtungen Text ausgeben

    Gruß, Michael

  4. #4
    tschoeatsch
    Gast
    Ohne es bislang probiert zu haben, Text in beiden Schwenkrichtungen ausgeben verlangt ein sehr gleichmäßiges Schwenken, speziell in der Richtungsumkehrung, damit man eine Überdeckung hin bekommt.
    Vielleicht bin ich mit meinen Gedanken schon zuweit und sollte erstmal ein Muster des Leuchtstabes basteln. Könnte sein, dass, wie schon von Michael erwähnt, mit Schwenken der Effekt eher mau ist und man aus dem Handgelenk eher Wedeln muss, um was brauchbares zu sehen.

  5. #5
    Kabelträger
    Registriert seit
    05.11.2016
    Beiträge
    1
    Es gab mal vor ca. 20 Jahren einen Zeitungsartikel, in dem gezeigt wurde, wie die ich glaube es war die japanische Polizei eine "Stabkelle" in Form eines "POV" gebaut und verwendet hatten... Wenn der Stab lang genug ist, sollte auch die Geschwindigkeit der LEDs ausreichend sein. - vielleicht auch mit Federstahl, dann fällt einem auch das "Wedeln" leichter ;-)

  6. #6
    tschoeatsch
    Gast
    Hi, da ich den Schwenktexter bei Konzerten einsetzen wollen würde, so wenn er was wird, dann fallen lange Stäbe und Knüppel wohl aus, oder bleiben am Eingang zwangsweise liegen. Eine Überlegung von mir ist ein Handschuh, der mit Leds am Handrücken bestückt ist, oder was ähnlich einer Taschenlampe mit einem Ledausläufer dran. Bei letzterem hätte man schon ein Batteriefach und Platz für Elektronik.

  7. #7
    Administrator Avatar von DON
    Registriert seit
    19.11.2016
    Ort
    Herford
    Beiträge
    448
    Ein Mensch mag noch so herausragende Fähigkeiten haben – wenn er arrogant und selbstsüchtig ist, sind sie nichts wert.
    Konfuzius


  8. #8
    Premium-User Avatar von darasol
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    77
    Tscho bei so raffinierter Technik womöglich noch im Handschuh musst du ja fast schon aufpassen das sich nicht gleich am Eingang schon 5 Securitys auf dich stürzen :P

    Also ich denke auch das ein Beschleunigungssensor die beste Variante wäre.Vor allem weil er durch äußere Einflüsse nicht beeinträchtigt wird. Dein Windrad schon eher.

    Du müsstest dann das Prinzip von den Smartphones kopieren beim automatischen anrufen wenn vorher der Kontakt auf dem Display angezeigt wird und man das Smartphone ans Ohr hebt. Weiß nicht ob du diese Funktion kennst. Man muss vermutlich eine solche "Kurve" während der "gewollten" Bewegung messen und diese werte als Sollwerte mit gewisserer Toleranz abspeichern. Bei der von mir erwähnte Funktion wird zusätzlich zur "Kurve" auch noch ein darauf folgendes Abdecken des Fotowiderstandes (welcher auch für die Displayhelligkeit verantwortlich ist) berücksichtigt.

    Und zur Kontrolle der Schwenkbewegung noch ne LED Leiste wie in der Waschstraße (vor - stop - zurück) bloß mit (schneller - gut - langsamer)
    Geändert von darasol (06.12.2016 um 23:22 Uhr)

  9. #9
    tschoeatsch
    Gast
    Zitat Zitat von darasol Beitrag anzeigen
    ... Weiß nicht ob du diese Funktion kennst....
    Isch 'abe kein smartphone.
    Mich wundert es sowieso, warum das noch nicht mit einer App realisiert wurde, ist doch tausendmal besser und cooler, als nur ein leuchtendes Wischkästchen hoch zu halten.
    Ich bin noch bei der Grundlagenforschung, ob mit dem Arm schwenken überhaupt reicht. Halbe Sekunde für Schwenk nach links, halbe Sekunde für Schwenk nach rechts. Vielleicht erstmal nur in einer Schwenkrichtung eine Anzeige. 60cm Weg zwischen den Umkehrpunkten, Anzeigenhöhe 10cm? Die ersten und letzten cm als Reserve nicht für Text verwenden, dann bleiben 6-7 Zeichen übrig, ein Wort, oder Pixelbildchen. Das muss ich mal in einem Versuchsaufbau probieren.
    Und bis ich dann soweit bin, gibt's 'Schwenktexter' an der Kasse von 'flic flac' für nen 10er zu kaufen, weil andere schneller sind.

  10. #10
    Frisch Ausgewandert Avatar von schraubbaer
    Registriert seit
    02.11.2016
    Beiträge
    65
    Für mich würe ein winkelsensor mehr sinn machen. Das heist die anfangs und endwinkel immer erfassen und aufgrund dieser letzten werte den schwenkwinkel in die spalten fur die nächste schwnkung in die ngegenseite zerlegen. Der sensor sollte ja sehen wänn der winkel wieder zurückgeht. Per Hand geschwenkt its doch immer sehr ungenau ich meines Erachtens macht die winkelmethode die genaueste ausgaben.

    Tobias
    To ias

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •